Im Jahre 1979 startete ich als Jugendlicher mit der Fotografie. Meine erste Spiegelreflexkamera war eine Canon AE-1. In der von mir mit begründeten Foto-AG des Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums erlernten wir die Grundlagen der Fotografie und arbeiteten uns in verschiedene Themenfelder und Fotoprojekte ein. Damals entwickelten wir unsere Kleinbildfilme und Fotoabzüge selber in der Dunkelkammer.  An den Geruch vom Entwickler und Fixierer kann ich mich noch sehr gut erinnern. Die Fotoausrüstung wuchs im Laufe der Jahre an. Kleine und größere Fotoausstellungen folgten, der fotografische Blick entwickelte sich weiter.

Im Jahre 2005 entschloss ich mich in die Digitalfotografie einzusteigen. Der Marke Canon blieb ich dabei treu. Aktuell finden DSLR und spiegellose Systemkameras ihren Einsatz.

Als selbstständiger Immobilienmakler und Pferdebesitzer liegen meine fotografischen Schwerpunkte selbstverständlich in der Immobilien- und Reitsportfotografie.

Die alte, analoge Canon AE-1 habe ich immer noch und sie erinnert mich an die "guten alten" Zeiten, in der das Fotografieren noch manueller und aufwendiger war. Auf einen Film passten damals nur ca. 36 Aufnahmen.

Und ganz wichtig: Sie erinnert mich auch an die wunderbare Zeit mit meinen Foto-Weggefährten Harald, Mark-Peter, Ole, Dirk, Reinhard, Stephan† und vielen anderen.

P.S.: Ach ja, seit dem ich mit dem Drohnenfliegen begonnen habe und den "kleinen Drohnenführerschein" gemacht habe, ändert sich sich jetzt ganz häufig meine Perspektive. Die Produktion von Luftbildern und Drohnenvideos hat seinen ganz besonderen Reiz.